eiko_icon eiko_list_icon Brand Heuballenpresse und Stoppelfeld

Vegetationsbrand (Wald/Freifläche/Feld)
Brand
Zugriffe 731
Einsatzort Details

97996 Niederstetten, Heftensteige
Datum 03.07.2018
Alarmierungszeit 19:13 Uhr
Einsatzbeginn: 19:17 Uhr
Einsatzende 21:40 Uhr
Einsatzdauer 2 Std. 27 Min.
Alarmierungsart FME/DME + Sirene
Einsatzführer Zugführer
Einsatzleiter Kommandant
Mannschaftsstärke 1/1/21; 1/16; 1/12 = 53 Einsatzkräfte
eingesetzte Kräfte

Niederstetten - Stützpunkt
Oberstetten
Zentrum Brandschutz der Bundeswehr
Fahrzeugaufgebot   Kommandowagen (KdoW)  Einsatzleitwagen (ELW1,alt)  Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 20/16)  Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25)  Schlauchwagen (SW 1000)  BW KdoW 1/10/1  BW FlKfz Mittel 1/29/1         BW FlKfz Gebäudebrand 1/42/1  BW FlKfz RW 1/52/1
Brand

Einsatzbericht

Die Feuerwehr wurde zu einem Brand einer Heuballenpresse im Gewann "Kleine Häfte" in der Heftensteige gerufen. Auf der Anfahrt meldete sich der Wachdienstführer der Bundeswehrfeuerwehr, dass sie ebenfalls vom Tower alarmiert wurden, da sich der Brand in der Einflugschneise des Flugplatz befindet. Sie boten Unterstützung an, welche vom Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr gerne angenommen wurde. Beim Eintreffen des Einsatzleiters um 19:20 Uhr hatte die Bundeswehrfeuerwehr, die um 19:18 Uhr eintraf, bereits mit den ersten Maßnahmen begonnen. Nach kurzer Absprache wurde Augenmerk auf die Verhinderung der Ausweitung des Flächenbrandes gelegt, da der Wind das Feuer in Richtung zweier Weizenfelder trieb. Es brannten ca. 1,5ha Stoppelfeld, einige Strohrundballen, sowie die Ballenpressmaschine. Der Traktor an der Rundballenpresse konnte rechtzeitig abgekoppelt und in Sicherheit gebracht werden. Nach Eintreffen der Abteilung Oberstetten und dem TLF 16/25 um 19:24 Uhr, wurde ein massiver Angriff auf den Feuersaum durchgeführt und somit die Brandausbreitung verhindert. Bereits nach ca. 15 Minuten, war um 19:38 Uhr das Feuer unter Kontrolle. Dank einiger Landwirte aus Oberstetten mit Wasserpumpfässern und Gruber-Geräten wurden die restlichen Glutnester gelöscht und ein Sicherheitsstreifen gezogen. Die Rundballen wurden von der Bundeswehrfeuerwehr gelöscht, die Ballenpresse vom TLF 16/25 und dem HLF 20/16 der Freiwiiligen Feuerwehr. Der ELW mit dem Anhänger Vegetationsbrandbekämpfung brachte Material und löschte mittels Feuerpatschen die kleineren Glutnester. Die Ballenpresse war dann um 21:13 Uhr gelöscht, nachdem man diese geöffnet und ausgeräumt hatte. Die Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr waren um 21:40 Uhr wieder einsatzbereit. Insgesamt waren 53 Einsatzkräfte zur Brandbekämpfung, sowie der RTW mit 2 Mann Besatzung eingesetzt.

Unser Dank gilt nochmals der Bundeswehrfeuerwehr für die schnelle Hilfe und Unterstützung!!!

Die Bundeswehrfeuerwehr war mit folgende Fahrzeuge im Einsatz:
 KDOW 1 /10, besetzt mit  2 Mann
 FlKfz Mittel 1/29/1, besetzt mit  4 Mann (FlF mit 6000 ltr. Wasser )
 FlKfz Gebäudebrand 1/42, besetzt mit  5 Mann (LF  mit 3000 ltr Wasser) 
 FlKfz RW 1/52/1, besetzt mit  2 Mann    

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder